FAQ

Uns erreichen viele E-Mails. Hier gibt es Antworten für viele regelmäßig wiederkehrende Fragen. Die Liste wird kontinuierlich ergänzt.

 

Wo kann ich mich als Helfer anmelden?

Wir freuen uns sehr über das große Interesse, als Helfer den Internationalen Jugendtag 2019 zu unterstützen. Die Helfer-Bewerbung startet voraussichtlich 2018. Wir werden rechtzeitig auf unserer Internetseite www.ijt2019.org darüber informieren.

Gerne würden wir die Internetseite www.ijt2019.org verlinken. Ist es erlaubt, dabei das Key Visual zu verwenden?

Gern kann die Internetseite verlinkt und dazu das Key Visual verwendet werden. Unter Downloads finden sich dazu in Kürze weitere Vorlagen. Auch kann das Key Visual für die Bebilderung von Nachrichten eingesetzt werden. Nicht erlaubt ist, das Logo zu verändern oder anzupassen.

Wie kann ich Jugendlichen ohne finanzielle Möglichkeiten eine Teilnahme ermöglichen?

In einigen Gebietskirchen sind Aktionen geplant, um Jugendliche aus anderen Ländern und Kontinenten bei der Anreise zu unterstützen, damit sie teilnehmen können. Vor dem Europa-Jugendtag haben viele Jugendgruppen Aktionen durchgeführt, um Spenden zu sammeln: Zum einen für den Jugendtag selbst, zum anderen aber auch zur Finanzierung der eigenen Anreise. Bei individuellen Hilfsangeboten sind die Vorsteher oder Bezirksvorsteher gute Ansprechpartner.

Ist es vorgesehen, den Gottesdienst und anderen Veranstaltungen im Internet zu übertragen?

Ob, wann und welche Veranstaltungen des Internationalen Jugendtags 2019 übertragen werden steht noch nicht fest. Stammapostel Schneider hat nach dem Pfingstgottesdienst 2017 in Wien bekanntgegeben, dass es diesbezüglich Bemühungen gibt. Entscheidungen bzw. offizielle Hinweise werden auf der Internetseite veröffentlicht.

Gilt die Eintrittskarte auch für den öffentlichen Personennahverkehr?

2009 galt die Einlasskarte für den Europa-Jugendtag auch im Bereich der Rheinbahn als Fahrausweis. Auch für 2019 wird eine solche Lösung angestrebt. Möglich wäre sogar die Gültigkeit im gesamten Bereich des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). Allerdings laufen derzeit noch entsprechende Verhandlungen. Über das Ergebnis wird rechtzeitig informiert.